• Header10.jpg
  • Header3.jpg
  • 120409-323.JPG
  • Header2.jpg
  • Header9.jpg
  • Racino Ebreichsdorf.jpg
  • Racino Haupteingang.jpg
  • Header6.jpg
  • Header7.jpg
  • Racino Front.jpg
  • Header11.jpg
  • Header5.jpg
  • Header4.jpg
  • Header1.jpg
  • Header8.jpg

Infos & Beiträge

Beitragsübersicht

Zuchtrenneinsätze per 1. Dezember 2022        Ebreichsdorf,  im November 2022

Sehr geehrte Rennstallbesitzer!

Anbei erlauben wir uns den Besitzerbogen und die Übersicht für die Zucht- & Einsatzrennen des AROC im Ebreichspark  für das Rennjahr 2023 zu übermitteln.

Wenn Sie Interesse haben an den aufgelisteten Zucht – bzw. Einsatzrennen 2023 mit Ihren Pferden teilzunehmen, ersuchen wir Sie höflich, den bestätigten Besitzerbogen mit den markierten Rennen Ihrer Wahl bis spätestens 1. Dezember 2022 an uns unterschrieben zurückzusenden. Bitte tätigen Sie gleichzeitig die entsprechende Einzahlung auf das AROC Konto:

IBAN: AT634300031981240000  BIC: VBOEATWW

Oder erteilen Sie uns den Auftrag, den Betrag von Ihrem Guthaben Ihres Rennstallbesitzerkontos abzubuchen.

Falls wir keine Nachricht von Ihnen erhalten, werden die von uns für die entsprechenden Rennen vorgeschlagenen Pferde zum Einsatztermin 1. Dezember 2023 automatisch gestrichen und keine Einsätze fallen an.

Für die AROC Zucht – bzw. Einsatzrennen 2023 gibt es ausnahmslos

 keine Nachnennungen !

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und verbleiben

mit sportlichen Grüßen

Conny Übleis

AROC Racing Operations

AROC im Ebreichspark

  

Racino Platz 1

2483 Ebreichsdorf - Austria

Tel: +43/2254/9000- 1510

www.aroc.at

ZUCHT- & EINSATZRENNEN ÜBERSICHT für das Jahr 2023

·        AROC Derby der 3 Jährigen 2023 (ZR 148):

Zuchtrennen für Dreijährige. Dotation: min. 15.000 Euro und Ehrenpreise. Für 3-jährige (d. s. im Jahre 2020 geborene) österr. Pferde. Rennstrecke: 2.140 Meter. Autostart. Nennungsschluss und 1. Einsatz am 1. Dezember 2022: 50 Euro, am 1. Februar 2023: 100 Euro, am 1. April 2023: 150 Euro. Am Tag der Starterangabe: 150 Euro. Keine Nachnennungen möglich! Werden zu den weiter angeführten Terminen genannte Pferde nicht schriftlich vom Besitzer oder dessen Bevollmächtigten gestrichen, bleibt die Nennung aufrecht.

Das Rennen wird am SONNTAG 24. SEPTEMBER 2023 gelaufen.

·        AROC Breeders Crown 2023 (ZR 149):

 Zuchtrennen für Vierjährige Dotation: min. 12.000 Euro und Ehrenpreise. Für 4-jährige (d.s. im Jahre 2019 geborene) österr. Pferde. Rennstrecke: 2.140 Meter. Autostart. Nennungsschluss und 1. Einsatz am 1. Dezember 2022: 30 Euro, am 1. Februar 2023: 90 Euro, am 1. April 2023: 120 Euro. Am Tag der Starterangabe: 120 Euro. Keine Nachnennungen möglich! Werden zu den weiter angeführten Terminen genannte Pferde nicht schriftlich vom Besitzer oder dessen Bevollmächtigten gestrichen, bleibt die Nennung aufrecht.

Das Rennen wird am SONNTAG 3. SEPTEMBER 2023 gelaufen.

In Zuchtrennen, die mit Autostart durchgeführt werden, werden die Startplätze der neun Teilnehmer mit der höchsten Zuchtrenn-Startsumme in der ersten Startreihe nach alphabetischer Reihenfolge verlost. Bei gleicher Zuchtrenn-Startsumme, welche die Verlegung eines oder mehrerer Teilnehmer in die nachfolgende Startreihe erforderlich machen würde, erfolgt unter den betroffenen Teilnehmern eine gesonderte Verlosung der betroffenen Startreihe. Die Startplätze aller übrigen Teilnehmer für die Zweite bzw. weitere Startreihen werden in analoger Weise verlost. Als Grundlagen wird die Zuchtrenn-Startsumme am Tage der Starterangabe herangezogen. Bei Ausfall eines Teilnehmers nach der Verlosung der Startnummern, gibt es kein Nachrücken von Teilnehmern und der gestrichene Teilnehmer hat im Rennprogramm den Vermerk „Nichtstarter“.

 

·        AROC Austrian Championship 2023 (ZR 150):

Einsatzrennen für Fünfjährige u. ältere österreichische Pferde. Dotation: min. 8.000 Euro und Ehrenpreise. Für 5- u. ältere (d.s. im Jahre 2018 und davor  geborene) österr. Pferde. Rennstrecke: 2.140 Meter. Autostart. Nennungsschluss und 1. Einsatz am 1. Dezember 2022: 20 Euro, am 1. Februar 2023: 50 Euro, am 1. April 2023: 80 Euro. Am Tag der Starterangabe: 80 Euro. Keine Nachnennungen möglich! Werden zu den weiter angeführten Terminen genannte Pferde nicht schriftlich vom Besitzer oder dessen Bevollmächtigten gestrichen, bleibt die Nennung aufrecht.

Das Rennen wird am SONNTAG 25. JUNI 2023 gelaufen.

Für die Startaufstellung der Pferde ist die Höhe der anrechenbaren Gewinnsumme (Tag der Starterangabe) maßgebend. Das Pferd mit der niedrigsten Startsumme erhält den günstigsten Startplatz (Innenseite), das Pferd mit der nächst höheren Startsumme den zweitbesten Startplatz usw. Bei gleich hoher Startsumme hat das Pferd jüngeren Jahrganges die Innenseite, bei gleichaltrigen Pferden erfolgt die Aufstellung nach der Anzahl der Jahresstarts (weniger Starts bedeutet immer innerer Startplatz) bzw. bei gleicher Anzahl von Jahresstarts alphabetisch nach den Pferdenamen von innen nach außen.

Der siebente und letzte Ebreichsdorfer Renntag mit ebenso vielen Bewerben wie Veranstaltungen in dieser Saison brachte keine wirklichen Überraschungen.

Zum Auftakt machte Johann Preining jun. gleich dort weiter wo er am vorherigen Renntag aufgehört hatte, nämlich mit einen weiteren Sieg im Ebreichspark. Diesmal führte er den zwar oftmals im Endkampf befindlichen aber bis dahin heuer noch nicht gewinnenden Mc Donald Venus zum Sieg. Zunächst war er im hinteren Drittel gelegen, orientierte sich noch vor der Tribünengerade in die zweite Spur im dritten Paar aussen, um aus dieser Position im Schlussbogen in vierter Spur anzugreifen. Im Einlauf überflügelte er die Konkurrenz als 2,2 für 1 Favorit mühelos um einen sicheren Erfolg gegenüber der im Speed gut aufkommenden Grace Attack Venus zu feiern. Diese war unterwegs als viertes Pferd an der Innenkante auszunehmen, fand hinter Mc Donald Venus dann im Schlussbogen auf freie Fahrt, konnte diesen aber nicht erreichen. Vivien Venus war in zweiter Spur ohne Führpferd hängen geblieben, kämpfte bis zum Schluss ordentlich durch um trotz des aufwendigen Rennverlaufes auf Rang drei zu landen.

Recht schnell ist der Ausgang der zweiten Tagesprüfung erzählt. Die am Wettmarkt favorisierte Enable rechtfertigte vom Start bis ins Ziel das in sie gesetzte Vertrauen eindrucksvoll in neuer Bestzeit. Rubino lang unterwegs hinter der Siegerin, während dahinter stets Lucky Luciano als drittes Pferd innen zu sehen war. Dieser bekam im Einlauf freie Fahrt und fing Rubino um Rang zwei ab.

Auch der dritte Sieger wurde über die Sprintdistanz ermittelt und landete diesen Erfolg wie im Bewerb zuvor Start-Ziel. Dies war One Hell of a Ride, den sein Mitbesitzer und Züchter Georg Gruber, zu seinem zweiten Lebenserfolg führte. Weiterhin im Aufwärtstrend befindet sich Troja, der zunächst als drittes Pferd an der Innenseite ausgenommen werden konnte, Mitte der letzten Gegenseite durch die aussen zurückfallende Nadi Venus den Weg nach aussen fand. Allerdings wurde ihn der Weg weiterhin bzw. wieder durch den davor trabenden Vasco Venus und die in dritter Spur attackierende Makemehappy versperrt. Jedoch versprang sich Vasco Venus auf Grund des aufwendigen Rennverlaufes, womit im Einlauf nun die zweiter Spur frei war und man die daneben laufende Makemehappy auf Distanz halten konnte um sich den Ehrenplatz vor dieser zu sichern.

Mit dem vierten Rennen wurde in die Super-Finishwette (V4) gestartet und hier setzte sich How Nice S.R. zum sechsten Mal in diesem Rennjahr durch, die auch in 1:16,2/2140 Meter die Tagesbestzeit erzielte. Erich Kubes nutzte den starken Antritt der 8-jährigen Stute aus um sich gleich an die Spitze des Feldes zu setzen und fortan Tempo und Gegner zu kontrollieren. Stets in ihrem Rücken war Virgil Venus zu finden, der ab dem Schlussbogen als einziges Pferd folgen konnte. Auf den letzten 100 Meter versuchte dieser auch noch einen Angriff, kam jedoch um eine halbe Länge nicht mehr an die stetige Pilotin heran. Der dritte Platz wurde Beute von der auf der Tribünengeraden als Erste in die zweite Spur gewechselte Suzi KP. Diese versuchte in einer langsameren Phase eben dort aufzurücken, was bis Ende der letzten Gegenseite auch gelang, jedoch wurde das Tempo dort extrem schnell, womit der aufwendige Rennverlauf dann doch Kräfte ließ und man die zwei Erstplatzierten ziehen lassen musste. Favorit Shining Star wurde nicht so flott ins Rennen geschickt und war am Ende des Feldes zu sehen, wo er dann auf der letzten Gegenseite beim Angriffsversuch einen Fehler beging.

Nichts mit einem Double wurde es von Erich Kubes, da sich der eigentlich Tipp des Tages Impensable bereits beim Anfahren zur Startmarke versprang. Die günstige innere Startnummer nutzte somit Blue Solitaire aus um vor Cara Cha Petit und Magic Paradis, das Rennen anzuführen. In zweiter Spur ohne Führpferd war zunächst Zanetti Venus zu sehen, der allerdings im Ebreichsdorfer Bogen von Copernikus abgelöst wurde. Copernikus war im Schlussbogen aber nun am Ende seiner Kräfte und auch die anderen in zweiter Spur laufenden Pferde mit Zanetti Venus und Lord Bo konnten nicht mehr richtig zusetzen, womit alle bis dahin an der Innenkante gesteuerten Pferde nun Platz hatten. Diesen nutzte im Einlauf am besten Co-Favorit Magic Paradis, der noch zu einen leichten drei Längen Erfolg gegenüber der nach Pause gut gefallenden Trainingsgefährtin Cara Cha Petit gelangte. Beinahe hätten alle drei Pferde aus der Verantwortung von Sascha Fischer den Weg in die Top 3 gefunden, jedoch sprang Bollinger Mail auf der Endgeraden weg, womit die lange den Ton angebende Blue Solitaire den dritten Platz erbte.

Im letzten Amateurfahren der Ebreichsdorfer Saison sah lange alles nach einem Erfolg von Favoritin Delta Venus aus. Jedoch fehlten wohl im Endkampf die Kräfte die man lassen musste um nach einer dreiviertel Bahn das Kommando von Ella F zu übernehmen. Zelistrohilla war dahinter an dritter Stelle auszunehmen vor Scarlet Lavie. Im Ebreichsdorf Stallbogen wechselte Christian Mayr nun mit Zelistrohilla nach aussen um sich in zweiter Spur immer näher an Delta Venus heranzuarbeiten. Im Schlussbogen hatte alles schon nach einem Erfolg von Delta Venus ausgesehen, doch kämpfte sich Zelistrohilla im Einlauf wieder heran und schließlich auch knapp vor dem Ziel an Delta Venus vorbei. Scarlet Lavie wechselte unmittelbar hinter Zelistrohilla in die zweite Spur, konnte ab dem Schlussbogen nicht mehr folgen, schob sich allerdings noch an Ella F vorbei, die sogar noch Funny Rose Venus um das vierte Geld vor sich anerkennen musste. Orlandos Angel Z sprang auf der ersten Gegenseite unparierbar ein und zog den ebenfalls chancenreichen dahinter liegenden The River H ebenso in Mitleidenschaft, der in weiterer Folge aus dem Rennen ausschied.

Zum Abschluss des Renntages und auch der Saison klappte es dann endlich mit dem ersten Jahreserfolg für Donata Victory. Nachdem sich der größte Aussenseiter Star Force One eine halbe Runde lang gegen die knapp favorisierte The Bank-Tochter entgegenstemmte, übernahm diese dann auf der ersten Gegenseite die Führung und war diesmal fehlerfrei laufend nie zu gefährden. Versace Venus wagte sich auf der Tribünengeraden in die zweite Spur, dahinter wechselten auch Giovanni Venus und Please tell Rosie nach aussen. Versace Venus versuchte Druck auf Pilotin Donata Victory auszuüben, die allerdings nie zu beeindrucken war, das aufwendige Rennen war für Versace Venus dann schlussendlich zu kräfteraubend, womit die ab Mitte des Schlussbogen in dritter Spur eingesetzte Please tell Rosie im Einlauf ebenso noch vorbei ziehen konnte wie an der Innenkante Giovanni Venus die zu den Rängen zwei und drei kamen.

Sieben Rennen und sieben verschiedene Siegfahrer waren es am Ende des Tages nun also geworden. Die richtige Kombination der sieben Sieger hatte keiner der Spieler erraten, womit es am ersten Renntag der Saison 2023 mit einem kleinen Jackpot in der Super 76-Wette von 1.188,68 Euro sowie einem Viererwette-Jackpot von 807,50 Euro losgeht.

Der AROC bedankt sich an dieser Stelle recht herzlich bei den zahlreichen Sponsoren, Zuschauern, wie auch die tatkräftige Unterstützung der Aktiven in der Saison 2022 und hofft auf ein Wiedersehen im Jahr 2023.

Pressetipps 23.10.22

1.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:00

Mc Donald Venus (5) findet es in dieser Prüfung passender vor als bei den letzten Starts und kann mit dem Dominator der AROC Amateurfahrer-Challenge zum ersten Jahressieg gelangen. Cameron Venus (3) hatte es unter der Woche in München-Daglfing in einer sehr flotten Prüfung trotz idealem Rennen an der Innenkante hinter der zunächst Führenden und später Zweitplatzierten ideal angetroffen war dann aber ohne Chance, sollte in dieser Prüfung aber durchaus an die starken Platzierungen von zuvor anschließen können um wieder unter den Top-3 zu landen. Raika Venus (4) kann als sehr schnelle Beginnerin an die Führung, zumindest aber an die Innenkante gelangen um ein passendes Rennen für ein besseres Geld vorzufinden. Vivien Venus (7) läuft momentan konstant um die Ränge 3-5 was wohl auch in dieser Prüfung auf Grund der nicht ganz optimalen Startnummer der Fall sein wird. Apples (8) hatte es in der Vorwoche mit starker Konkurrenz bzw. vielen Distanzspezialisten zu tun, ist in diesem Bewerb aber sicher besser untergekommen und somit wieder für eine Platzierung im Vorderfeld gut. Titus (2) kann die innere Startnummer und seinen flotten Antritt nutzen um möglicherweise um ein Platzgeld zu kämpfen. Grace Attack Venus (6) ist auf längeren Distanzen normalerweise deutlich besser aufgehoben und benötigt wohl alles ideal um überraschen zu können. Royal Crown Venus (9) muss sich deutlich stärker zeigen als bei den letzten zwei Starts um eine Rolle spielen zu können. Top Star Venus (1) konnte bei seinen Auftritten in den letzten zwei Rennsaisonen nicht annähernd die Stärke früherer Tage in seiner Karriere zeigen und ist nach den aktuellen Leistungen krasser Aussenseiter.

Mc Donald Venus (5) – Cameron Venus (3) – Raika Venus (4)

Einschätzung: 5-3-4-7-8-2-6-9-1


2.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:30

Dream Lobell Venus (6)
konnte beim dritten Platz zumindest annähernd die starken Arbeitsleistungen bringen und ist bei ähnlicher Vorstellung wie zuletzt Sieganwärterin. Ario Jet Venus (7) gefiel bei den letzten zwei Starts deutlich besser als bei den bisherigen Karrierestarts und kann für seinen neuen Besitzer und in neuer Hand antretend gleich für einen tollen Einstand sorgen. Lucky Luciano (1) versprang sich zuletzt im Einlauf mit Chancen auf ein kleineres Geld, sollte bei glattem Gang aber wie bei den Starts zuvor um eine bessere Platzierung mitlaufen können. Rubino (2) gefiel im Probelauf vor zwei Woche nicht so schlecht und kann bei Bestätigung bei seinem Jahresdebüt gleich einen Top-3 Platz holen. Enable (4) blieb zuletzt erstmals fehlerfrei und konnte ihre schnellen Gänge nutzen um hinter guter Konkurrenz Vierte zu werden, womit sie bei abermals fehlerfreiem Rennen diesmal sogar Chancen auf einen Top-3 Platz besitzt. Royal Joker (8) muss doch deutlich mehr zeigen als bei seinem Lebensdebüt in München-Daglfing um eine bessere Rolle spielen zu können, sollte aber zumindest eine Prämie in seine Heimat mitnehmen können. Dilemma Bi (3) konnte bisher noch nicht sonderlich auffallen, ist in dieser Prüfung aber mit ähnlicher Leistung wie beim Lebensdebüt auf Grund der günstigen Startnummer für ein gutes Ergebnis möglich. Great Pretender (5) konnte bei seinen bisherigen Österreich-Auftritten kleinere Geldgewinne ergattern was auch hier möglich ist, für eine bessere Platzierung müsste allerdings eine Steigerung kommen.

Dream Lobell Venus (6) – Ario Jet Venus (7) – Lucky Luciano (1)

Einschätzung: 6-7-1-2-4-8-3-5


3.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:00

Marian Boko (4)
konnte vor allem beim Start in München-Daglfing am 19.08. mit Rang zwei sehr gut gefallen und ist mit dieser Leistung hier wohl schwer zu schlagen. Vasco Venus (3) war in den Rennen über die Sprintdistanz heuer immer an erster oder zweiter Stelle im Ziel eingelangt und sollte bei nicht so guter Tagesverfassung der Favoritin gute Chancen auf den fünften Jahressieg besitzen. One Hell of a Ride (2) versprang sich in der Vorwoche in der Startphase, gefiel aber davor mit Platzierungen und sollte gepaart mit seinem guten Antritt sowie der günstigen Startnummer auf alle Fälle unter den ersten Drei landen. Heros de Bry (9) hatte beim letzten Start vor zwei Wochen keine freie Fahrt vorgefunden, gefiel fehlerfrei aber wieder recht gut und kann bei abermals glattem Gang für eine Überraschung sorgen. Nadi Venus (1) sollte ihren sehr guten Antritt und die Startnummer für eine ideale Position an der Innenkante ausnutzen können um einen Geldgewinn mitzunehmen. Troja (5) ist für ein Platzgeld in dieser an sich ausgeglichenen Prüfung nicht zu unterschätzen sofern alles passend abläuft. Makemehappy (8) konnte bei den zwei Starts nach der Pause noch nicht überzeugen, läuft in Ebreichsdorf aber normalerweise gute Rennen womit sie bei guter Tagesverfassung weit vorne landen kann. Dexter CG (7) hätte läuferisch das Zeug um so ein Rennen auch zu gewinnen, agiert derzeit allerdings sehr fehlerhaft und muss erst glatt über den Kurs kommen. Pennywise (6) findet bei dieser Rennbeschreibung zwar als letzter Erwähnung hat aber je nach Rennverlauf aber auch seine Chancen um in dieser schwer zu lesenden Prüfung einen Geldgewinn mitzunehmen.

Marian Boko (4) – Vasco Venus (3) – One Hell of a Ride (2)

Einschätzung: 4-3-2-9-1-5-8-7-6


4.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:30

Shining Star (8)
läuft in Ebreichsdorf seine besten Rennen, einzig beim Saisonabschluss im Vorjahr war er lediglich auf Rang drei gelandet, konnte ansonsten aber alle seinen Rennen in seinem „Wohnzimmer“ gewinnen weshalb er in dieser sehr interessanten Prüfung knapp zu favorisieren ist. How Nice S.R. (4) befindet sich in sehr starker Form und sollte ihren starken Antritt nutzen können um das Rennen von vorne zu gestalten um einmal mehr in dieser Saison auf alle Fälle unter den ersten Drei zu landen. Virgil Venus (2) fand zuletzt keine guten Bedingungen vor und war auch nicht ganz so stark wie bei seinen Siegen zuvor, sollte bei passendem Rennverlauf aber gute Chancen auf ein Top-3 Ergebnis haben. Folies Bergère (3) streute bei den Rennen in Wels immer wieder kleine Unsicherheiten ein, sollte sich mit der für ihn besseren Bahnlinienführung in Ebreichsdorf aber besser zurecht finden um wie bei den letzten Starts um eine Topplatzierung zu kämpfen. Suzi KP (5) hat keine leichte Prüfung vor sich, zeigt sich jedoch ähnliche Leistungen wie in der Badener Saison, sollte sie hier durchaus eine Rolle um ein Platzgeld spielen können. JS Tolstoy (7) kommt nach einer kurzen Pause wieder an den Ablauf, kann aber gleich wieder an die guten Platzierungen im Bereich eines Platzgeldes wie zuvor anknüpfen. Bitter Lemon (6) hatte die dritten Plätze zuletzt gepachtet, muss aber wohl alles optimal antreffen um abermals eine solche Platzierung mitzunehmen trifft er doch auf ähnlich starke Gegner die allerdings mit besseren Nummern ausgestattet sind, womit man auf einen optimalen Rennverlauf und Positionskämpfe der Konkurrenz hoffen muss um weiter vorne zu landen. Dandy Venus (1) trifft es hier deutlich zu schwer an und ist nur krasser Aussenseiter.

Shining Star (8) – How Nice S.R. (4) – Virgil Venus (2)

Einschätzung: 8-4-2-3-5-7-6-1


5.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:00

Impensable (4)
lieferte in der Vorwoche hinter einem übermächtigen Gegner mit Rang zwei wieder eine Topleistung ab und ist in aktueller Form nur schwer zu schlagen. Magic Paradis (8) gefiel beim zweiten Rang zu How Nice S.R. ausgezeichnet und sollte bei passendem Rennverlauf dem Favoriten wohl am gefährlichsten werden können. Blue Solitaire (1) streute bei den letzten Rennen immer wieder Fehler ein, kommt sie glatt über den Kurs sollte sie aber gute Chancen auf eine Top-3 Platzierung besitzen. Bollinger Mail (6) trifft es nicht leicht an, kann aber von einem schnellen Rennen profitieren um im Speed ein besseres Geld mitzunehmen. Zanetti Venus (5) holte zuletzt zwei Rennen hintereinander hier in Ebreichsdorf für sich entschieden trifft diesmal jedoch auf stärkere Gegnerschaft womit es trotz der starken Form eher im Bereich eines Platzgeldes gehen wird. Sir Bourbon (7) konnte beim Start nach der kurzen Pause nicht überzeugen, kann aber durch dieses Rennen gefördert diesmal eine bessere Rolle spielen. Cara Cha Petit (2) verfügt über einen guten Antritt und eine günstige Startnummer, womit eine Überraschung nicht komplett unmöglich erscheint, allerdings trifft sie doch auf sehr gute Konkurrenz womit wirklich alles auch passend ablaufen muss. Copernikus (9) konnte bei seinen bisherigen Starts in Österreich noch nicht einen Ansatz zeigen und kann nur bei deutlicher Steigerung etwas Zählbares mitnehmen. Lord Bo (3) holte bei den letzten Prüfungen kleinere Geldgewinne welche hier auf Grund der starken Konkurrenz aber nur bei optimalem Ablauf zu holen sein werden.

Impensable (4) – Magic Paradis (8) – Blue Solitaire (1)

Einschätzung: 4-8-1-6-5-7-2-9-3


6.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:30

Delta Venus (7)
lieferte ihre besten Rennen in Ebreichsdorf ab und gewann heuer beide Starts, womit sie wohl auch hier das zu schlagende Pferd sein dürfte. The River H (4) konnte bereits beim ersten Jahresstart mit Rang fünf sehr gut gefallen und musste sie zuletzt lediglich einer Seriensiegerin mit Bezaubernde Jeannie beugen womit er hier erster Herausforderer für die diesmalige Favoritin sein sollte. Orlandos Angel Z (2) wirkte bei den letzten zwei Starts nicht mehr „frisch“ tritt zu ihrem Saisonabschluss aber nun erstmals mit ihrem Besitzer an, mit dem es zumindest bei fehlerfreier Vorstellung zu einem Top-3 Platz reichen sollte. Zelistrohila (5) zeigte sich bei den letzten zwei Starts mit jeweils Ehrenplätzen wieder in aufsteigender Form und kann auch in dieser Prüfung eine gute Platzierung erlaufen. Scarlet Lavie (1) konnte zuletzt beim zweiten Platz in der Krieau nach längerer Zeit wieder eine starke Leistung abliefern und kann bei glattem Gang sicherlich auch hier eine gute Rolle spielen. Ella F (6) läuft heuer ein wenig unter Wert, geht wieder ein wenig der Knopf auf kann sie ganz weit vorne landen. Elegance (3) hat wie zuletzt in Wels keine einfache Aufgabe vor sich und wird schon alles ganz passend antreffen müssen um eine bessere Rolle spielen zu können. Funny Rose Venus (9) benötigt ein optimales Rennen um aus der zweiten Reihe weiter vorne mitmischen zu können, sollte aber zumindest Chancen auf ein kleines Geld besitzen. Pleasureground (8) zeigte zuletzt seine bisher beste Leistung in Österreich, wird es in dieser gut besetzten Prüfung aber wohl zu schwer haben.

Delta Venus (7) – The River H (4) – Orlandos Angel Z (2)

Einschätzung: 7-4-2-5-1-6-3-9-8


7.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:00

Lambo Fortuna (7)
läuft nun in sehr starker Form und ist daher das zu schlagende Pferd im letzten Ebreichsdorfer Rennen des Jahres. Donata Victory (5) versprang sich in der Vorwoche einmal mehr in dieser Saison, diesmal auf der Mitteldistanz wird man ihr aber vermutlich mehr Zeit geben um ins Rennen zu finden womit sie glatt über den Kurs finden sollte um dann auch für den Favoriten eine unangenehme Gegnerin zu sein. Jackpot (1) versprang sich zuletzt hinter dem Startauto, ist ansonsten aber ein guter Beginner und sollte daher die günstige Nummer nutzen können um ein ideales Rennen an der Innenkante vorzufinden, und so zu einem Top-3 Platz zu gelangen. Giovanni Venus (9) agierte bei den letzten Auftritten mit Irritation und Fehler in der Startphase des AROC Derby der Dreijährigen sowie zuletzt im „Poschacher“ mit schlechtem Rennverlauf unglücklich, sollte diesmal bei passenden Bedingungen allerdings wieder an die guten Platzierungen von davor anschließen können. Versace Venus (4) hat mit den genannten Quartett keine leichte Aufgabe vor sich, ist auf der Mitteldistanz aber sicherlich besser aufgehoben als beim vierten Platz zuletzt über den kurzen Weg womit sie Platzchancen haben sollte. Power Madelda (2) lieferte bei den letzten Starts konstante Leistungen in Form von kleinen Geldgewinnen, was auch in dieser Prüfung möglich erscheint. Please tell Rosie (8) konnte heuer kaum ein fehlerfreies Rennen und somit nicht ihre schnellen Gänge zeigen, schafft sie es glatt über den Kurs ist eine Überraschung möglich. Trymybest Venus (6) muss sich stärker zeigen als bei den letzten Auftritten um hier in die Geldränge gelangen zu können. Star Force One (3) kommt nach einer Pause und konnte in Österreich bisher kaum überzeugen, sodass er hier als Aussenseiter antritt.

Lambo Fortuna (7) – Donata Victory (5) – Jackpot (1)

Einschätzung: 7-5-1-9-4-2-8-6-3

Auf Grund mehrere Umstände war das Nennungsergebnis gerade noch ausreichend um diesen Abschlussrenntag stattfinden zu lassen, an dem fünf Profi- und zwei Amateurrennen abgehalten werden. Die Super 76-Wette beginnt diesmal bereits im ersten Rennen und beinhaltet alle sieben Tagesbewerbe.

Die besten Rennen des Tages sind mit Start der Super-Finishwette (V4) zu finden, wo es zumindest eine Auszahlungsgarantie von 1.000 Euro gibt. Shining Star gilt hier als Favorit, das in der normalen Garnitur für den mittlerweile mit über 30.000 Euro Startsumme antretenden Vierjährigen das Gewinnen nicht so einfach ist, konnte man heuer schon einmal in einem Badener Sprintbewerb sehen. In diesem Rennen gilt es sich vor allem mit der in starker Form agierenden How Nice S.R. auseinanderzusetzen, die bereits im Vorjahr beim Saisonabschluss von Shining Star vor ihm einlangen konnte. Aber auch der zuletzt in Wels siegreiche Folies Bergère, der mit Ausnahme des letzten Auftrittes ansonsten sehr beständig laufende Virgil Venus, JS Tolstoy und die Stallgefährten Suzi KP und Bitter Lemon werden ihre Chancen auf bessere Gelder wahren wollen. Einzig für Dandy Venus hängen die Trauben hier hoch.

Unmittelbar danach versucht Impensable seinen siebenten Jahressieg zu feiern. Nach dem starken Laufen in der Vorwoche als Zweiter zu Idefix und dem Sieg zuvor, sieht dieses Vorhaben jedenfalls machbar aus, wenngleich mit Blue Solitaire, Bollinger Mail, Sir Bourbon, Magic Paradis und dem Ebreichsdorfer Doppelsieger Zanetti Venus durchaus harte und interessante Gegner im Bewerb stehen.

Um gleich bei den Rennen in der Super-Finishwette zu bleiben, findet man in der sechsten Tagesprüfung, mit den fünften und letzten Lauf – der Ebreichsdorfer Amateurfahrer-Challenge, ein interessantes Ramsauer Duell zwischen Orlandos Angel Z (Matthias Stocker) und Delta Venus (Thomas Royer). Stuten-Derby Siegerin Orlandos Angel Z gibt hier ihren letzten Auftritt in diesem Rennjahr jedoch wird es gegen das schon sechs Mal erfolgreiche Duo Delta Venus/Thomas Royer alles andere als einfach,  zumal befinden sich auch der zuletzt beim zweiten Start nach Pause mit Rang zwei blendend gefallene The River H und die sich wieder im Aufwärtstrend befindliche Zelistrohilla noch im Bewerb die ebenfalls wieder eine gute Figur abgeben wollen.

Am Ende des Renntages kommt in der Dreierwette eine Auszahlungsgarantie von 1.000 Euro zur Ausspielung, hier scheint Lambo Fortuna nach den jüngsten Ergebnissen das zu schlagende Pferd zu sein. Fehlerfrei sind aber auch Jackpot, Giovanni Venus vor allem aber dessen Trainingsgefährtin Donata Victory nicht zu unterschätzen, und auch die sicherlich auf der Mitteldistanz wieder besser aufgehobene Versace Venus hat ihre Chancen.

Start in den Renntag ist um 14 Uhr mit dem vierten Lauf der Amateurfahrer-Challenge, in der nach Entfall eines Laufes „Hansi“ Preining bereits als Sieger feststeht, da der Zweitplatzierte Rene Karlovatz nur einmal in den Sulky steigt und somit nicht mehr die 18 Punkte Rückstand wettmachen kann. Zudem hat Hansi Preining mit Mc Donald Venus einen chancenreichen Top-3 Kandidat zur Hand der hier, obwohl die Sprintdistanz nicht seine optimale Wegstrecke ist, sogar gewinnen kann. Weitere chancenreiche Siegkandidaten sind mit Sicherheit die momentan mit Platzierungen gut gefallende Cameron Venus sowie Raika Venus, Vivien Venus und Apples.

Im zweiten Rennen des Tages wird es einen Premieren-Sieger geben, hat bisher noch keiner der acht Kandidaten einen Bewerb für sich entscheiden können. Dementsprechend ausgeglichen ist dieses Rennen auch, da wir es mit vielen unsicheren Kandidaten zu tun haben. Nach den letzten Vorstellungen sieht es allerdings recht gut für Dream Lobell Venus und Ario Jet Venus aus. Der heuer erstmals antretende Rubino konnte im Probelauf vor zwei Wochen nicht so schlecht gefallen und kann wie auch ein fehlerfreier Lucky Luciano, Enable, Dilemma Bi und der bayrische Gast Royal Joker durchaus in den Top-3 landen, während einzig Great Pretender doch eine Steigerung verraten müsste um ganz vorne mit dabei zu sein.

Wie bereits die zwei Rennen zuvor geht es auch in der dritten Leistungsprüfung des Tages über die Sprintstrecke. Hier ist mit Marian Boko eine interessante Kandidatin erstmals in Österreich am Ablauf. Die Schwedin tritt für tschechische Interessen mit dem gebürtigen Niederländer Laurens G. Rinkes an, und war zuletzt in der deutschen Hauptstadt – also Berlin – auf der Derby-Bahn in Mariendorf am Ablauf gewesen. Beim zweiten Platz am 19.08. hatte sie eine starke Leistung geboten die hier zu einem leichten Sieg reichen würde, allerdings werden sich die Distanzspezialisten One Hell of a Ride und Vasco Venus kräftig wehren um einen Auslandssieg zu verhindern. Aus deutlich stärkerer Garnitur kommen eigentlich die allesamt fehleranfälligen Makemehappy, Heros de Bry sowie der aus Bayern anreisende Dexter CG. Nadi Venus und Troja zeigten bei den letzten Auftritten vereinzelt gute Ansätze und können um ein besseres Geld ebenso überraschen wie Pennywise – alles in allem ist es eine sehr ausgeglichene Prüfung mit einer talentierten ausländischen Favoritin.

Der AROC wünscht seinen Besuchern vor Ort und den Zuschauern am Live-Stream einen spannenden Abschluss der Saison 2022, und bedankt sich bei den Unterstützern von Seiten der Aktiven wie auch den Sponsoren dieses Renntages.

Rennen Nr. 71 bis € 750,- erweitert bis € 1000,- Pferde gesucht!

Rennen Nr. 72 bis € 1800,- entfällt!

Rennen Nr. 73 bis € 3500,- erweitert bis € 3600,- Pferde gesucht!

Rennen Nr. 74 bis € 6000,- dringend Pferde gesucht!

Rennen Nr. 76 bis € 18000,- Pferde gesucht!

Rennen Nr. 77 bis € 32000,- Pferde gesucht!

Rennen Nr. 78 bis € 50000,- Am. Erweitert bis € 55000,- die keine € 2200 gewonnen haben, Pferde dringend gesucht!

Rennen Nr. 79 entfällt!

Rennen Nr. 80 bis DGS 130 Am. – Pferde gesucht!

Rennen Nr. 81 bis DGS 240 entfällt!

7 Rennen Rammstein.JPG

Siegerehrung in der AROC Austrian Championship für Rammstein (Martin Redl) mit dem stolzen Besitzer und Züchter Thomas Bayer am Kopf des Pferdes

ZWISCHENSTAND AMATEURCHALLEGE
1. Johann Preining jun. 30
2.  Rene Karlovatz 12
3. Christian Mayr 6
  Johann Öhlinger 6
  Karl Gruber   6
6. Regina Öhliner 4
7. Johann Schiesbühl 3
  Alfred Höbart 3
  Nadja Reisenbauer 3
10. Marcus Gramüller 2
  Martin Floh   2
  Paul Hellmeier 2
  Walter Weinwurm 2
14. Dominik Linhart 1
  Christian Höbart 1
  Manuel Hagleitner 1
  Julia Strasser 1
  Sabrina Bruckner 1
  Josef Rupp jun. 1
  Thomas Royer 1

1.Rennen - 2140 Meter (Autostart) - Startzeit: 13:30

In einer sehr ausgeglichenen Prüfung wird zwischen den acht Teilnehmern wohl nur der Rennverlauf bzw. die Position unterwegs den Unterschied machen. Mc Donald Venus (3) ist durch seine Auftritte in „Freunde-Rennen“ wieder besser in Schwung gekommen und geht mit guter Ausgangslage in die Prüfung um sich aus vorderer Position möglicherweise seinen ersten Jahreszähler zu holen. Titus (1) stand in der Vorwoche im Einlauf hinter dem Sieger an, kündigte sich dabei eben an um selbst demnächst als Sieger hervorzugehen. Dandy Venus (8) hat schon öfter ähnlich besetzte Prüfungen für sich entschieden, ein optimaler Rennverlauf und ein fehlerfreies Rennen sind für einen Top-3 Platz jedoch Voraussetzung. Vivien Venus (4) gefiel bei den letzten beiden Auftritten wieder ein wenig besser, muss sich für einen vollen Erfolg aber wohl weiter gesteigert zeigen während ein Platzgeld durchaus wieder gelingen sollte. Eliot Venus (2) hat mit den verschiedensten Taktiken bei den letzten Starts nie gewinnen können, war aber stets in den Top drei zu finden womit er sicherlich wieder um ein besseres Geld mitmischen kann. Pinocchi O (6) absolvierte in der Vorwoche den ersten Start nach Pause und könnte möglicherweise auch dieses Rennen noch benötigen um wieder voll in Schwung zu sein, jedoch konnte er heuer bereits in Ebreichsdorf siegreich überraschen, womit in diese Richtung nichts ausgeschlossen werden sollte. Revento J (5) hat es in der Siegfrage auch nicht einfach und auch für einen Top-3 Platz wird es nicht einfach, ein kleines Geld ist daher am wahrscheinlichsten. Ella F (7) schadete sich heuer öfter mit Fehlern, dass weiterhin enormes Laufpotenzial vorhanden ist zeigte sich mit Rang fünf zuletzt nach Fehler in der Anfangsphase und toller Aufholjagd, womit sie auch mit dem Formenbild zwar Aussenseiterin ist, aber mit Sicherheits fehlerfrei ihre Chancen auf ein besseres Geld wahren kann.

Mc Donald Venus (3) - Titus (1) - Dandy Venus (8)

Einschätzung: 3-1-8-4-2-6-5-7


2.Rennen - 2140 Meter (Autostart) - Startzeit: 14:00

Bezaubernde Jeannie (6)
musste zuletzt zwar nach vier Siegen en suite wieder eine NIederlage einstecken, sollte jedoch umgehend wieder auf die Siegerstraße finden. Blue Solitaire (4) versprang sich in der Vorwoche beim Kampf um die Führung, konnte davor aber beim dritten Rang nur knapp hinter Bezaubernde Jeannie eine starke Leistung zeigen und ist glattgehend eine der schärfsten Herausforderer für die Favoritin. Justice (7) hat es doch ein wenig leichter als bei seinen letzten Auftritten und sollte daher in dieser Prüfung sehr gute Chancen auf eine Platzierung unter den ersten Drei besitzen. Sir Bourbon (8) hatte in Baden nie so wirklich das Rennglück an seiner Seite und scheint zudem auf Bahnen mit überhöhten Bögen besser aufgehoben, womit hier wieder ein deutlich besseres Abschneiden gelingen sollte. Patron Viking (5) wird es für ganz vorne sicherlich nicht leicht haben, kann aber wie bei den letzten Starts um ein kleineres Geld kämpfen. The River H (1) konnte trotz klassischem ruhigen Anstartrennen mit Rang fünf im Speed sehr gut gefallen und kann bei glattem Gang durchaus eine Überraschung bringen. Lady Lucie (9) lief vor zwei Wochen in Wels ein wenig farblos und muss sich daher von besserer Seite präsentieren. Best fake smile (3) konnte zwar Anfang September einen Sieg feiern, trifft es in diesem Bewerb jedoch vermutlich zu schwer an. Joana (2) läuft recht brave Rennen, hat es aber für die vordersten Platzierungen nicht leicht, womit man mit ihr wohl wieder um ein kleineres Geld mitfahren wird.

Bezaubernde Jeannie (6) - Blue Solitaire (4) - Justice (7)

Einschätzung: 6-4-7-8-5-1-9-3-2


3.Rennen - 2140 Meter (Autostart) - Startzeit: 14:30

Jamaica Island (7)
versprang sich in der Vorwoche beim Angriff im Schlussbogen, zeigte davor zu Lady Cash AS mit dem Rennen in zweiter Spur ohne Führpferd aber ein sehr starkes Laufen womit fehlerfrei der Weg über sie führen wird. Stella Venus (4) konnte im Probelauf vorige Woche eine sehr gute Leistung zeigen und war auch bereits beim Start am 04.09. in Baden sehr gut unterwegs ehe sie sich mit einem Fehler auf den letzten 100 Meter um ein besseres Geld gebracht hatte. Lucky Luciano (1) wirkte bei den ersten beiden Starts mit den Rängen drei bzw. zwei sicher was in dieser Prüfung abermals zu einem Top-3 Ergebnis führen wird. In Love Danover (6) verfiel bei seinem letzten Start in München-Daglfing mit Aussichten auf eine Top-3 Platzierung in nicht erlaubte Gänge ist bei glattem Gang aber durchaus für einen besseren Geldgewinn möglich. Dream Lobell Venus (5) konnte ihr Potenzial das in Quali und Probelauf schon zu sehen war im Rennen bisher noch nicht abrufen, kann aber wenn der Knopf einmal auf geht überraschen. Mona Beuckenswijk (2) war weder in der Badener Quali noch zuletzt in Straubing im Probelauf überzeugend unterwegs und muss deutlich gesteigert präsentiert werden. Enable (3) ist schnell aber fehleranfällig, womit glatter Gang erste Priorität sein wird.

Jamaica Island (7) - Stella Venus (4) - Lucky Luciano (1)

Einschätzung: 7-4-1-6-5-2-3


4.Rennen - 2140 Meter (Autostart) - Startzeit: 15:00

Jacky Hazelaar (7)
kommt mit fünf Siegen aus sieben Rennen erstmals in Österreich an den Ablauf und kann hier den vierten Erfolg in Serie feiern. Lucky Beuckenswijk (8) hat kein aufregendes Formenbild im Angebot, kommt aber aus sehr stark besetzten Prüfungen und sollte hier auf alle Fälle unter den ersten Drei landen. Hofburg (3) zeigte sich im vorwöchigen Probelauf sehr stark, kann sie diese Leistung auch im Rennen bringen ist mit ihr ganz weit vorne zu rechnen. Baltimore Beach (4) war mit Ausnahme des Starts am 06.08. in Berlin immer in den Geldrängen zu finden und hat das Zeug bei passendem Rennverlauf unter den ersten Drei zu landen. Zelistrohilla (5) konnte beim Ehrenplatz in Straubing wieder einen Aufwärtstrend erkennen lassen und ist bei zügigem Rennen im Speed sicherlich abermals chancenreich auf ein Platzgeld. Brigitte Laksmy (2) kommt in neuem Besitz an den Ablauf und kann bei fehlerfreiem Rennen gleich ein besseres Geld mitnehmen. Heros de Bry (9) ist ein sehr schneller Patron, jedoch mehr als fehleranfällig womit ein glatter Gang das zu erreichende Ziel ist, dann die Platzierung aber durchaus auch weiter vorne ausfallen kann. Adessa (6) kommt nach Pause in einer stark besetzten Prüfung an den Ablauf und wird wenn nur um ein kleines Geld eingreifen können. Pennywise (1) ist ein schneller Beginner und kann die günstige innere Nummer für ein ideales Rennen an der Innenkante ausnutzen, trifft jedoch auf sehr starke Konkurrenz womit nur eine kleine Prämie möglich erscheint.

Jacky Hazelaar (7) - Lucky Beuckenswijk (8) - Hofburg (3)

Einschätzung: 7-8-3-4-5-2-9-6-1


5.Rennen - 1640 Meter (Autostart) - Startzeit: 15:30

Nicht leicht zu durchschauen ist diese Amateur-Sprintprüfung. Major Viking (7) macht in Bewerben über die Kurzstrecke zumeist gute Figur, hat allerdings nicht die beste Startnummer ausgefasst, hat bei passendem Rennverlauf aber mit Sicherheit gute Siegaussichten. Aufunddavon (4) ist nicht gerade als Blitzstarter bekannt und zudem auf der Mitteldistanz sicherlich besser aufgehoben, konnte beim einzigen Auftritt mit „Hansi“ Preining jedoch gewinnen und sollte somit ebenso wieder gute Aussichten auf einen Volltreffer besitzen. Vasco Venus (5) konnte heuer bereits vier Bewerbe für sich entscheiden, zwei davon in Baden über die heutige Distanz womit bei passender Lage ein weiterer Erfolg gelingen kann. Versace Venus (1) ist nicht gerade das schnellste Pferd in der Startphase womit die innerste Nummer nicht unbedingt ein Vorteil ist, die letzten Auftritte mit jeweils Ehrenplätze waren allerdings sehr stark womit sie sich einen Sieg verdient hätte, jedoch wird dieser wohl eher auf längerer Distanz gelingen. Varadero Venus (10) hat entweder die Rennverläufe gegen sich oder wird wie zuletzt irritiert, läuft einmal alles glatt und passend ab kann er so eine Prüfung durchaus auch für sich entscheiden. Cameron Venus (6) konnte sich heuer öfters schon von guter Seite präsentieren wie beispielsweise am Mittwoch in München-Daglfing mit Platz zwei und ist hier für ein abermaliges Platzgeld durchaus denkbar. Tristan Mo (3) kann von seinem starken Antritt profitieren um ein ideales Rennen an der Innenkante vorzufinden um so ein besseres Geld zu ergattern. Be Happy Now (9) ist auf der Kurzstrecke normal schon sehr stark, die Ausgangslage mit der äußersten Nummer in der ersten Reihe ist jedoch alles andere als günstig, womit man auf ein wenig Rennglück hoffen muss um etwas zählbares mitnehmen zu können. Hidalgo Dream (2) zeigte schon vereinzelt enormes Laufvermögen an, benötigt es aber mit Sicherheit optimal um wie am 07.08. eine abermalige Überraschung bringen zu können. Please tell Rosie (12) hätte das läuferische Vermögen um glattlaufend weit vorne mitzumischen, jedoch sind die Startphase und die schlechte Startnummer sowie die Kurzstrecke nicht die besten Voraussetzungen für eine Topplatzierung. Emili MS (8) konnte bei den letzten Auftritten überhaupt nicht gefallen und wird sich deutlich steigern müssen um Chancen auf eine Prämie zu besitzen.

Major Viking (7) - Aufunddavon (4) - Vasco Venus (5)

Einschätzung: 7-4-5-1-10-6-3-9-2-12-8 - Nichtstarter: 11 Ostwind Bo


6.Rennen - 1640 Meter (Autostart) - Startzeit: 16:00

Jasmine Dragon (2)
hatte zuletzt ein mehr als aufwendiges Rennen absolvieren müssen und verkaufte sich für diesen Verlauf ausgezeichnet mit Rang zwei, sollte mit ähnlicher Leistung diesmal wieder gewinnen können. How Nice S.R. (3) zeigte heuer über die Sprintstrecke schon ausgezeichnete Leistungen und wird der Favoritin abermals das Leben schwer machen, im Gegensatz zum letzten Bewerb wird sie wie die Favoritin wohl unter den ersten Drei zu finden sein. Bleu Roi (5) kann von einer sehr schnellen Pace bei passender Position profitieren um die beiden Stuten vielleicht im Speed zu überraschen, sollte aber dahinter auf alle Fälle die nächste Chance sein. Eagle’s Flight (6) musste in der Vorwoche viel in der Anfangsphase investieren um in eine günstige Lage zu kommen, bezahlte diesen Aufwand aber gegen Ende des Rennens und sollte diesmal mit defensiver Taktik vielleicht eher zum besseren Gelderfolg gelangen. Bitter Lemon (4) kann von einen abermaligen Rennen an der Innenkante profitieren um wie bei den letzten Starts ein Platzgeld zu holen. Magic Paradis (1) hat wie beim Start zuletzt in Baden keine leichte Aufgabe vor sich, kann aber durchaus ein gutes Geld sehen wenn alles passend abläuft.

Jasmine Dragon (2) - How Nice S.R. (3) - Bleu Roi (5)

Einschätzung: 2-3-5-6-4-1 - Nichtstarter: 7 Olympia Hazelaar


7.Rennen - 2140 Meter (Autostart) - Startzeit: 16:30

Oscarello (2)
geht durch seinen Erfolg im Championat der Fünf- und Sechsjährigen als leichter Favorit in dieses im Allgemeinen sehr offene Prüfung. Da sich mit Lido, Rammstein und Heck M Eck drei weitere Teilnehmer aus dem Championat der Fünf- und Sechsjährigen im Bewerb befinden ist es quasi eine gute Revanchemöglichkeit gegenüber des Rennens in Baden. Heck M Eck (9) hat sicherlich die Ausgangslage gegen sich, jedoch könnte die Pause seither gut getan haben um mit frischen Kräften den Spieß gegenüber Oscarello umzudrehen. Rammstein (5) präsentierte sich seit dem Start im „Championat“ mit zwei leichten Siegen in deutlich besserer Form und kann sich in den damaligen Zweikampf durchaus einmischen. I Love You Darling (7) kann bei günstiger Position unterwegs von Anfangsgefechten der „Gemeinten“ profitieren um ihrerseits in der Endphase ein gutes Geld zu holen. Kronprinz Rudolf (3) musste in der Vorwoche Rammstein zwar klar vor sich anerkennen, jedoch ist er über jede Distanz stark und kann von einer flotten Pace profitieren um vielleicht zu überraschen. Hulk Venus (4) ist mit verdecktem Rennen in guter Lage auch stets gefährlich und sollte hier durchaus auch seine Möglichkeiten haben. Lido (1) hat eine ähnlich schwere Aufgabe wie im „Championat“ vor sich und wird wohl eher um ein kleineres Geld mitmischen. Juwel Venus (6) konnte dieses Rennen schon zwei mal für sich entscheiden, da es sich heuer aber erst um den zweiten Jahresstart handelt ist ein Sieg eher nur schwer vorstellbar und auch für ein besseres Geld müsste sich alles sehr günstig abspielen. Jagaro Mo (8) hat die Startnummer gegen sich und auch starke Konkurrenz im Feld womit die Chance eher nur auf ein kleineres Geld vorhanden ist.

Oscarello (2) - Heck M Eck (9) - Rammstein (5)

Einschätzung: 2-9-5-7-3-4-1-6-8


8.Rennen - 2140 Meter (Bänderstart) - Startzeit: 17:00

Pferde 1-5: 2140 Meter; Pferde 6-8: 2160 Meter

Undigious Diamant (3)
hatte in der Vorwoche ein hartes und aufwendiges Rennen gefiel auf Grund des Dauerdrucks mit Rang drei und nur knapper Niederlage ausgezeichnet, sodass er wenn er das Rennen gut verdaut hat hier von vorne weg das zu schlagende Pferd ist. River Flow (7) kann von einem schnellen Rennen profitieren um auch mit der 20 Meter Zulage als Sieger hervorzugehen. Lord Brodde (8) befindet sich in überragender Form und sollte zumindest wieder unter den ersten Drei zu finden sein. Cashback Pellini (6) war heuer stets im Bereich von Lord Brodde zu finden und hat somit bei passendem Rennverlauf beste Chancen auf einen Top-3 Platz. Mon Cherrie Venus (4) hat es wie bei den letzten Auftritten nicht einfach, kann aber wieder ein kleines Geld mitnehmen. Mentor Venus (1) trifft es nicht wirklich leicht an, konnte heuer in ähnlichen Prüfungen aber schon gute Figur machen und kann somit zumindest um eine Prämie kämpfen. Rolando Venus (5) geht mit nicht so guter Ausgangslage in diese Bänderstartprüfung, verkaufte sich bei den letzten Starts aber sehr ordentlich um auch hier vielleicht wieder weiter vorne mitzumischen. DJ D’Urfist (2) zeigte sich beim Ehrenplatz zuletzt wieder ein wenig besser, muss gegen die diesmalige Gegnerschaft aber eine weitere Steigerung verraten um in die dotierten Ränge zu gelangen.

Undigious Diamant (3) - River Flow (7) - Lord Brodde (8)

Einschätzung: 3-7-8-6-4-1-5-2


9.Rennen - 1640 Meter (Autostart) - Startzeit: 17:30

Wie zum Beginn des Renntages scheint in dieser Prüfung viel vom Rennverlauf abzuhängen. Zanetti Venus (7) kann als schneller Beginner ähnlich wie zuletzt den Bewerb für sich entscheiden. Monas Number One (5) gewann in Baden heuer ein Rennen über die Sprintstrecke trotz Startfehler und ist daher über die Kurzstrecke mit Sicherheit auch hier wieder sehr chancenreich. Unforgettable (8) tut sich zwar mit ersten Plätzen schwer, läuft aber sehr konstant in die Platzierungen und wrid daher auch hier wieder eine gute Figur abgeben. Dream Gill (4) gab zuletzt lange Zeit den Ton an und gab erst gegen Ende des Rennens nach, womit die diesmal 500 Meter kürzere Distanz durchaus eine Vorteil sein kann wenn es um eine bessere Platzierung geht. Feel the Wind (1) konnte auf der Kurzstrecke heuer seine besten Leistungen bringen und kann zudem von der günstigen Startnummer und somit einem Rennen an der Innenkante profitieren um ein besseres Geld zu holen. Chac Pipe BMG (6) zeigte heuer viele gute Leistungen, hat es in dieser Prüfung allerdings mit nicht wirklich optimaler Nummer für eine Top-3 Platzierung nicht leicht, ist für eine Prämei aber nicht auszuschließen. Ladi Venus (2) zeigt sehr unterschiedliche Leistungen, kann bei guter Tagesverfassung aber mit Sicherheit überraschen. Ardo Goal (3) geht als Doppelsieger ins Rennen, hat es aber mit sehr starker Gesellschaft zu tun womit es sich diesmal sehr günstig abspielen muss um wieder ganz vorne zu landen.

Zanetti Venus (7) - Monas Number One (5) - Unforgettable (8)

Einschätzung: 7-5-8-4-1-6-2-3

Pressetipps 9.10.22

Obwohl die AROC Austrian Championship für heimisch gezogene 5-jährige und ältere Pferde bereits zum sechs Mal gelaufen wurde gibt es erst drei Pferde die sich in die Siegerliste eintragen konnten. Während Born Alone und Othello Victory bereits in Rennpension sind, hat der ebenso wie die beiden genannten Pferde zwei Mal siegreiche Juwel Venus die Chance alleiniger Rekordhalter an Siegen in diesem Rennen zu werden. Er ist nämlich abermals am Start, im Gegensatz zum Vorjahr allerdings nicht zum Favoritenkreis gehörend, kommt er doch erst zum zweiten Mal in diesem Jahr an den Ablauf. Leicht favorisiert wird der im Championat der Fünf- und Sechsjährigen unterlegene Heck M Eck und trifft abermals auf den dortigen Bezwinger Oscarello. Generell ist der Bewerb aber sehr ausgeglichen. Rammstein steigerte sich in den Rennen nach dem Championat der Fünf- und Sechsjährigen in Baden deutlich, gewann er doch zwei Mal in sehr sicherem Stil und erinnert an die Form von 2020 wo er gleich vier Rennen en suite für sich entschied. Nie zu unterschätzen ist Kronprinz Rudolf, der gleich drei Mal hintereinander 14er Zeiten trabte. Hulk Venus läuft eine sehr gute Saison und ist bei idealem Rennverlauf auch stets weit vorne zu finden. I Love You Darling benötigt ein schnelles Rennen bei idealer Lage, hat aber eben dann das Zeug ebenso an allen vorbei zu gehen. Lido zeigte sich beim vierten Platz im “ Championat“ mit Rang vier wieder ein wenig an und bestätigte diesen Eindruck mit einem Sieg in Wels, für ganz vorne wird es aber nicht einfach, ist er zudem nicht gerade als Siegertyp bekannt. Jagaro Mo hat es als mittlerweiler 12-jähriger gegen die deutlich jüngere Konkurrenz zumindest um den Sieg nicht einfach, ein kleiner Geldgewinn ist jedoch möglich. Verbleibt eben noch Juwel Venus der überhaupt nicht einzuordnen ist, zeigte er faktisch seit dem Sieg in der letztjährigen „Championship“ kaum mehr ein fehlerfreies Rennen und pausierte zudem jetzt auch sehr lange.


Neben der „Championship“ stehen acht weitere bewettbare Leistungsprüfungen an der Tagesordnung, davor noch zwei Probeläufe sowie der 18. Lauf des Mini-Traber-Team Austria. Zum Auftakt in den Renntag steht ein sehr ausgeglichenes DGS-Rennen an, wo rein der Rennverlauf den Sieger unter den acht gemeldeten Protagonisten hervorbringen wird.

Im zweiten Rennen startet die für die letzten zwei Renntage ausgerufene Amateur-Challenge und gleichzeitig die Super 76-Wette mit einem Jackpot von 3.437,76 Euro (brutto). Hier ist die fünffach Siegerin der Saison 2022 Bezaubernde Jeannie gleich eine mögliche Bank-Kanditatin, als schärfste Gegner sind wohl Blue Solitaire, Justice und der in Baden nicht immer glücklich laufende Sir Bourbon zu sehen.

Danach wird in einem Maidenrennen unter sieben TeilnehmerInnen ein erstmaliger Karrieresieger gesucht. Bei glattem Gang dürften Jamaica Island, der aus Bayern anreisende In Love Danover oder Stella Venus nach starkem Probelauf auf einen vollen Erfolg hoffen. Gleiches gilt klarerweise für den zwei Mal platziert laufenden Lucky Luciano, während vom restlichen Trio doch deutliche Steigerungen kommen müssten.

Eine kleine Kämpferin gibt es dann in der vierten Tagesprüfung mit der dreijährigen deutschen Rot-Schimmel Stute Jacky Hazelaar zu bewundern die beim achten Start bereits ihren sechsten Sieg anstrebt. Das wollen jedoch die in der Vorwoche im Probelauf prächtig gefallende Hofburg sowie das Mayr-Trio Baltimore Beach, Zelistrohilla und Lucky Beuckenswijk verhindern. Aber auch Brigitte Laksmy und Heros de Bry sind fehlerfrei nicht zu unterschätzen.

Im zweiten Lauf zur Amateurfahrer-Challenge wird es mit einem 12er Feld recht flott zur Sache gehen, Grund genug hier den Dreierwette-Jackpot von 1.415,00 Euro (brutto) auszuspielen. Über die Kurzstrecke konnte Vasco Venus zwei Mal in Baden zuschlagen, aber auch Tristan Mo konnte in der Kurstadt über diese Wegstrecke einen Sieg verzeichnen. Aufunddavon könnte die Distanz zu kurz sein, jedoch ist Hansi Preining ebenso wenig zu unterschätzen in den Bewerben der Hobbyfahrer wie auch Christian Mayr der mit Major Viking an den Ablauf geht. Versace Venus steht nach etlichen zweiten Plätzen für den Sieg an oder auch die in München-Daglfing am Mittwoch mit Platz zwei gefallende Cameron Venus ist ebenso nicht zu unterschätzen wie Varadero Venus und Ostwind Bo, glatter Gang bei ihnen vorausgesetzt. Breiter aufstellen in der Super 76-Wette und kombinieren, kombinieren, kombinieren in der Dreierwette ist hier jedenfalls die Devise.

Zum Start in der Super-Finishwette (V4) mit Auszahlungsgarantie von 1.000 Euro, wird es ebenso schnell zur Sache gehen. Hier ist jedenfalls die schnellste Zeit des Tages zu erwarten. Jasmine Dragon musste sich bei ihrem zweiten Österreich Auftritt und der Ebreichsdorf Premiere zwar mit Rang zwei zufrieden geben, wenn man den mehr als aufwendigen Rennverlauf gesehen hat dann war sie jedoch die moralische Siegerin dieses Rennens. Somit kann es nun beim zweiten Anlauf im Ebreichspark mit dem zweiten Österreich-Erfolg klappen. Leicht wird dieses Unterfangen aber nicht wird ihr doch wie zuletzt How Nice S.R. wieder kräftig auf den Zahn fühlen, und auch die im Badener Super Trot-Cup Vorlauf Drittplatzierte Olympia Hazelaar ist trotz aktuellem nicht ganz optimalen Formenbild eine harte Konkurrentin in diesem mit weiteren vier tollen Pferden (Magic Paradis, Bitter Lemon, Bleu Roi, Eagle’s Flight) bestückten Rennen.

Nach dem bereits zu Beginn beschriebenen Hauptereignis ist dann noch die internationale Klasse aus zwei Bändern gefragt. Undigious Diamant zeigte in der Vorwoche in der Krieau beim dritten Rang ein heroisches Laufen, musste er doch unentwegt Druck aushalten und ein schnelles Tempo vom Start bis ins Ziel durchstehen, verfehlfte den Sieg aber dennoch nur knapp. In Acht nehmen muss er sich wohl am meisten vor den Zulagenpferden Cashback Pellini, River Flow und Lord Brodde. Letzterer musste in der Vorwoche mit einer leichten Blessur noch passen will in dieser Prüfung nun aber seine tolle Form bestätigen. Cashback Pellini will Revanche an River Flow für die Niederlage am 28.08. in Wels nehmen, jener River Flow der in der Badener Meile heuer auch schon einen dritten Platz belegt hatte und im traditionellen „Marschall-Gedenkrennen“ im Budapester Kincsem-Park in sehr schneller Zeit Zweiter wurde. Jedoch darf man auch Mentor Venus, DJ D’Urfist, Mon Cherrie Venus und Rolando Venus nicht unerwähnt lassen die in ihrer Karriere schon tolle Leistungen gezeigt haben, gegen das genannte Quartett aber alles passend vorfinden müssen wollen sie einen Überraschungssieg feiern.

Mit dem dritten Lauf zur Amateur-Challenge endet der Renntag dann wie er beginnt, mit einem DGS 8er Feld und auch hier scheint es rein der Rennverlauf zu sein der für den Sieg von einem dieser acht Teilnehmer den Ausschlag geben wird.

Wie im Frühjahr und am Galopper Derby-Renntag steht wieder ein Festzelt mit kulinarischen Köstlichkeiten von Dagmar Spörker und ihrem Team parat, womit der AROC auf reges Zuschauerinteresse hofft, denn die sportliche Seite an diesem Renntag kann sich jedenfalls sehen lassen und hat starken Zuspruch verdient.

Zelt

Wir haben für unser Publikum ein Festzelt aufgebaut, wo sie nicht nur kulinarisch vom "Team Dagmar" versorgt werden, auch Wettkassa und Monitore sind vorhanden, aber vor allem können sie den vierbeinigen Protagonisten so nah wie noch nie sein.

Als Ehrenpreise für die siegreichen Gespanne haben wir hausgemachte Lebkuchenherzen handmade by Astid Rupp, vielen Dank auch an dieser Stelle.